Forc'ed Entry (1973) 1of3

Bemerkungen (15):


Gast
Vielen Dank!!
Gast
zu Original-1970-USA:
Gast
Klicken Sie auf Anzeigen "Original Comment" für Teil 2 und 3 von 3
Gast
..... Zunächst einmal - FORCED ENTRY wird sehr sachlich gefilmt und kann als ziemlich "schockierend" bezeichnet werden. Die Szenen, in denen Harry Frauen vergewaltigt hat, während der Film mit Szenen aus Kriegsfilmmaterial und Maschinengewehr- und Explosionsgeräuschen bearbeitet wurde, können sich als erschütternd erweisen. Das heißt - ich fand den Film nicht so "rau", wie es bei anderen scheint. Um ganz ehrlich zu sein (mit dem Risiko, wie ein krankes o zu klingen ...), vergewaltigen Filme nicht so, wie sie andere belästigen. Das liegt nicht daran, dass ich die Handlung in irgendeiner Weise, Form oder Form gutheiße - es ist, dass ich mich von keiner Seite darauf beziehen kann. Ich kann mir nicht vorstellen, gegen meinen Willen zu ungewollten sexuellen Beziehungen gezwungen zu werden - und ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen, mich gewaltsam einer unwilligen Frau aufzuzwingen. Ich kenne auch keine Vergewaltigungsopfer (oder wenn ich es tue - mir wurde nie gesagt ...). Obwohl ich weiß, dass diese Art von Dingen im wirklichen Leben passiert, habe ich keine persönliche Erfahrung, auf die ich zurückgreifen kann Daher betrachte ich die Situationen in der gleichen Weise, wie ich in einem Horrorfilm einen Mord auf dem Bildschirm sehe - als nicht "Realität". Ich persönlich finde THE TAMING OF REBECCA immer noch als das "raueste" der XXX-Roughies (die ich bisher gesehen habe), mit ekelhaft grafischen und dementierten Darstellungen simulierter Pädophilie und verdrehter Sexualakte, die meiner Meinung nach alles übertreffen in FORCED ENTRY. Immer noch - FORCED ENTRY ist nicht für den durchschnittlichen Zuschauer. Die Aspekte von Porno und Vergewaltigung sind grafisch und unaufdringlich, und der Film selbst ist insgesamt ziemlich düster und trostlos. Ähnlich wie bei einer sexgefüllten Version von COMBAT SHOCK - abgesehen vom mutierten Baby. Diejenigen, die mit dunklen und extremen Filmen umgehen oder umgehen können, werden dies wahrscheinlich prüfen wollen. Denken Sie an MANIAC mit einem niedrigeren Budget, schlechter wirkenden (obwohl Reems durchaus glaubhaft ist) und Hardcore-Vergewaltigungsszenen. 8,5 / 10
Gast
..... *** Spoiler **** Das erste weibliche Opfer ist eine Frau, die dumm genug ist, ihren Namen und ihre Adresse mit einem Fremden zu teilen, und Mr. Rapist-Killer erscheint einige Zeit später an ihrem Fenster. In diesem Moment hat sie Sex mit ihrem Partner und Harry schaut nur zu. Das sind nur zehn Minuten von zufälligen Pornos. Man kann es nicht einmal als "Sex" bezeichnen, da das Paar (von dem der schlampig aussehende Mann Regisseur Shaun Costello ist) entsetzlich widerlich ist. Ich bin mir sicher, dass es sinnvoller ist, Farmtiere zu beobachten. Und Nutztiere werden wahrscheinlich nicht so haarig sein wie diese beiden. Als sie wieder alleine ist, erstickt Harry sie fast mit seinem ... was denkst du? Die orale Vergewaltigungssequenz ist wirklich schwer zu beobachten und scheint für immer weiterzugehen. Das zweite Opfer hielt nur an der Tankstelle an, um nach dem Weg zu fragen (sie braucht Anweisungen, um zu ihrem eigenen Haus zu fahren?) Und sah aus wie eine wirklich nette Person! Das machte sie noch schockierender. Dann sind die letzten zwanzig Minuten wirklich komisch und verwirrend. Zwei Mädchen, zweifellos die schlimmsten Schauspielerinnen der Menschheitsgeschichte, treffen sich am Straßenrand und beschließen prompt, beste Freundinnen zu werden. Sie nehmen Drogen, probieren lesbische Sextricks aus und erschrecken den bösartigen Vergewaltiger mit ihrem freundlichen Hippie-Geist. Sehr seltsam, aber warum nicht? Empfohlen für die extrem kranken Welpen unter uns.
Gast
Kein Film, der leicht aufgenommen werden kann sirarthurstreebgreebling10 Dezember 2000 Dies ist einer der brutalsten Filme, die ich je gesehen habe, unabhängig von den bekannteren Filmen zu diesem Thema (House by the Park of Park, Last House on the Left). "Forced Entry" durch seine niedrigen Produktionswerte, eine stumpfe Richtung, die Sie fragen lässt, was zum Teufel vor sich ging, und die bizarrste Einbeziehung von Hardcore-Szenen, die die unangenehmsten waren, die ich seit Jahren gesehen habe. Es ragte als wenig bekannt und schwer verhöhnte Arbeit hervor. Ich glaube nicht, dass es als "Erwachsenenfilm" (wie in der Pornografie) eingestuft werden könnte, weil Sie eine kranke Person sein müssten, um sich das anzuschauen. Von dort kommt viel Kontroverse, und ich war erstaunt, dass es im Film enthalten war. Ohne die Hardcore-Vergewaltigungsszenen wäre es besser gewesen. Wir haben eine Vorstellung davon, was los ist, aber 8 Minuten, in denen er eine Frau zwang, Oralsex zu geben und sich dann die Kehle durchzuschneiden (und wir sehen, wie das Geld geschossen wird), hatte zweifelhafte Obertöne. Andererseits ist das Thema kein Thema, das übergangen werden sollte. Vergewaltigung ist ein böses Verbrechen, und ich habe es noch nie so gut gesehen, wenn auch brutal wie in diesem Film. Ich hatte also zwei Meinungen darüber, ich mochte es und dachte, dass Filmemacher nur selten mutig genug wären, um zu gehen, aber andererseits konnte ich sehen, dass die Leute den falschen Weg gehen. Aber Sie sollten sich entscheiden und es sehen.
Gast
..... Ein Zeitungsartikel vor der Kreditwürdigkeit, in dem das Syndrom kommentiert wird, das häufig von geschälten Vietnam-Veteranen erdrückt wird, die sich nach dem Krieg nicht an den Alltag anpassen können und daher anfällig für den Kampf gegen imaginäre Feinde sind, verleiht dem Anschein von Ernsthaftigkeit, wenn nicht gar Respektlosigkeit Zu der schmutzigen Saga sind die Zuschauer dabei, zu ertragen. Die B & W-Newsreel-Filmmusik mit einer starken Vorliebe für verstümmelte Leichen und verschiedene Formen der Entstellung macht den Tankstellenbetreuer Joe (der nie mit seinem Namen bezeichnet wurde, aber einen Ort namens "Joe's Friendly Service" betreibt) einen unendlichen inneren Monolog darüber, wie viel er da ist hasst Frauen im Allgemeinen und die Obdachlosen, sexuell befreite Frauen in ihren großen Autos, die vor allem wegen Gas oder Anweisungen vorbeischauen. Er holt ihre Adresse von ihren Kreditkarten ab, stiehlt und spioniert seine Opfer aus, bevor er sie seiner aufgestauten Wut übergibt und in einem blutigen Mord endet. Joes Frauenfeindlichkeit scheint darauf zurückzuführen zu sein, dass er von weiblichen Soldaten in 'Nam aus dem Hinterhalt gerissen wurde (oder wie uns die Stock Footage glauben lässt). Vielleicht symbolisiert keine der Frauen in diesem Film Charakternamen, was bedeutet, dass sie weniger sind Mensch. Sein MO besteht darin, in die Wohnung der Frau einzudringen, eine mündliche Befriedigung an der Waffe oder dem Messer zu fordern und sie dann zu beschimpfen, weil sie nichts taugt ("Ich genieße dieses Stück nicht") und rechtfertige damit ihre nachfolgende "Bestrafung". Victim # 2 wird von Laura Cannon gespielt, die in der Autobiographie von 1975 (mit dem witzigen Titel HERE COMES HARRY REEMS!) Beschrieben wurde. Sie wurde von ihrem männlichen Star-Star als eine hochnäsige jüdische amerikanische Prinzessin mit einer Vorliebe für den Analverkehr beschrieben, die ihr Herz begehrt hatte Super-Star für Erwachsene. Obwohl sie mit diesem und der populären Sex & Horror-Combo DARK DREAMS des Vorjahres einen guten Start hatte, würde sie schnell aus dem Blickfeld verschwinden. Pornofans, die von der umfangreichen Hintertüraktivität der Dame einen Nervenkitzel erwarten, sollten in diesem Zusammenhang darauf hingewiesen werden, dass die Szene keinesfalls wegen der Umstände auf den Einschaltwert gespielt wird. Es ist Vergewaltigung bis zum schrecklichen Ableben des Mädchens. Ein paar beabstandete Hippie-Girls (Ruby Runhouse & Nina Fawcett) wenden Joe unabsichtlich an, während er ihr glückseliges Lesbo-Liebesfest brutal unterbricht. Hoch auf Sex und verschiedenen Substanzen, die den Geist aufblähen, lachen die Frauen über die sadistischen Verspottungen des Kerls und bieten ihm bereitwillig ihre üppigen Körper an. Die Befolgung der Mädchen erweist sich als zu viel für Joe und anstatt sich ihrem sexuellen Übergriff zu unterwerfen, dreht er die Waffe auf sich selbst .......
Gast
...... In jedem Frame überzeugend schmutzig, sorgt dieser Film für ein erschütterndes Erlebnis, das die Käfige der erwachsenen Zuschauer gekämpft haben muss, als dies theatralisch gespielt wurde. Es ist schwer vorstellbar, dass jemand über die unauffällig dargestellten Verstöße geweckt wird, und selbst die Begegnungen an der Buchstütze (die Jutta David-Shaun Costello-Szene und die Lesben-Nummer) sind ihres erotischen Potenzials beraubt, indem sie ständig auf Reems Ausspähung einwirken. Eine derart strenge Verurteilung der für das Genre entscheidenden Anspielung mag den Anschein erwecken, als würden die Macher sich selbst in den Fuß schießen, indem sie der gesamten Daseinsberechtigung der Pornografie den Rücken kehren, oder einem tatsächlichen Versuch, Zuschauer über die Wechselbeziehung nachzudenken Filmgeschlecht und Gewalt und die damit verbundene Gefahr. War dieser Film damals seiner Zeit voraus? Könnte sein. Die größte Überraschung bleibt jedoch der führende Mann Harry Reems. Als "Tim Long" (ein Pseudonym, das er häufig vor DEEP THROAT benutzte, machte ihn selbst denen bekannt, die niemals in einen Pornopalast getreten wären). Er ist ein zu überzeugender Verrückter im Jamie Gillis-Modus. Bekannt wurde er natürlich für seine vielen albernen, inoffiziellen Wendungen, die in Folge von THROATs verrückter Doktorfunktion folgten, was seine bedrohliche Leistung hier umso beeindruckender machte. Nach seiner eigenen Aussage war FORCED ENTRY der einzige Film, den er bereute, offenbar vor dem Lesen eines Drehbuchs unterschrieben zu haben. Seine Zurückhaltung zeigt sich kaum. Sie mögen diesen Film und seine Hauptfigur hassen, aber Sie werden wahrscheinlich auch nichts vergessen. Je !
Gast
....... Nun, ich gab hier eine verklärte Übersicht über das, was Vietnam mit den Männern tut, die darin gekämpft haben, um wieder genauso viele Opfer zu finden wie die, die dort gestorben sind, aber FORCED ENTRY ist vor allem ein Gemeiner ein widerwärtiges Porträt eines Verrückten, der seine grotesken Wünsche erfüllt, und zwingt seine Beute, sich an seinem destruktiven, misogynistischen Ego zu erfreuen. Die Oralsex-Szenen sind lang, da die Frauen Reems 'Befehl gehorchen müssen und seinen Kommentaren zu ihrer "Leistung" lauschen müssen. Die ersten beiden sexuellen Angriffe sind mühsame Übungen, die nur denjenigen gefallen werden, die es genießen, Frauen zu sehen, die erniedrigt und misshandelt werden. Es gibt eine Sex-Eröffnungsszene zwischen Jutta David, dem ersten Opfer, und ihrem Geliebten (.. dem Regisseur dieses Films), als Reems von außerhalb des Fensters beobachtet, und einer lesbischen Begegnung zwischen den beiden Hippie-Mädchen (.. Reems, seine Zähne) eng zusammengepfercht und beobachtete mit einer Mischung aus Abscheu und Verlangen), die sich von den beiden erzwungenen Vergewaltigungen unterscheiden. Der Filmstil arbeitet mit dem dreckigen Thema und der hässlichen, rohen Natur zusammen, für die FORCED ENTRY geeignet ist. Ich würde das zwar niemandem empfehlen, den ich persönlich kenne, aber ich glaube, dass Regisseur Shaun Costello das erreicht, was er erreichen wollte. Der Film ist voll von fortschreitendem Leid und Feindseligkeit und den Kriegsfilmen, die in die Handlungen von Doyle eingebettet sind Reems packe einen Haufen, fühlte ich. Es kommt selten vor, dass Sie einen Sexfilm mit solch einer Feindseligkeit sehen, mit einem zentralen Charakter, der so völlig verdreht und grausam ist und auf eine so unapologetische Weise präsentiert wird. Die Kamera kann überall eingesetzt werden, um sexuelle Handlungen aus allen Blickwinkeln der Hardcore-Pornografie aufzunehmen. Reems ist unvergesslich. New York City wird in diesem Film als sehr entsetzlicher, schmutziger Müllhaufen präsentiert, genau der richtige Rahmen für den Hauptcharakter und seine abscheulichen Aktivitäten.
Gast
..... Forced Entry hat eine Menge mehr oder weniger aktueller Kriegsgräueltaten, die den Schockwert erhöhen können, und eine solche Prämisse könnte ein wunderbares Stück Kino schaffen, mit viel sozialer Kritik und Gedanken über die "Zivilisation". von unserer Welt und wie es im Gegensatz zu den Kriegen und anderen Dingen steht, die wir einander ständig antun. Ein großartiges Beispiel dafür ist Buddy Giovinazzos herausfordernder Kampfschock (alias American Nightmare, 1986), in dem die lebende Hölle eines Vietnam-Veteranen dargestellt wird, während er versucht, die schmutzigen, mit Drogen ausgefüllten und gewalttätigen Straßen um ihn herum zu überleben, ohne Arbeit und ohne Arbeit hilf ihm überall. Forced Entry verwendet viele der Kriegsbilder, die, um es gelinde auszudrücken, ziemlich grausam sind, aber nichts hinzufügen, da der Film kein Thema und keine andere Bedeutung hat, als nur eines der bekanntesten Beispiele von der harte Kern Sex Film Markt. Auch der Schnitt ist während dieser Flashback-Szenen manchmal sehr schlecht, zu schnell und irritierend und wahrscheinlich mit dem anderen Auge bereits im Zeitplan des nächsten Sexfilms zu Ende. Die Vergewaltigungsszenen selbst sind sehr stark und ziemlich schwer zu sehen. Wenn ich bemerkte, dass ich einen Film mehr als einmal sah, würde ich wirklich aufhören und mich fragen, was zum Teufel ich mache? Die Vergewaltigungsszenen lassen nichts der schmutzigen Phantasie übrig, sie umfassen hauptsächlich Oralsex und alle in extremen Nahaufnahmen mit schockierenden und gemeinen Dialogen, von denen der Vergewaltiger noch mehr zu erregen scheint. Dies ist ein plottloser Pornofilm mit einer Geschichte, und der Schwerpunkt liegt darauf, wie er so krank und beunruhigend wie möglich gemacht werden kann. Die Morde sind sehr schlecht gemacht, aber so anschaulich, dass sie nach Beendigung der Vergewaltigungen einen noch schlechteren Geschmack im Mund hinterlassen. Es gibt keine starken oder überlebenden weiblichen Charaktere in dem Film, alle werden entweder vergewaltigt und getötet oder dann von Drogen durcheinander gebracht und verhalten sich wie Idioten. Weder die männlichen Charaktere sind im Film zu viel, aber da der Protagonist von Reems immer der dominierende Missbrauchstäter ist, hinterlässt dies alles einen sehr misogynistischen Geschmack im Mund, und es ist ziemlich unmöglich, eine Rechtfertigung dafür zu finden Existenz für einen Film dieser Art. Es ist bereit, so weit wie möglich zu gehen, um die ultimative Schock-Erregungserfahrung zu liefern, ohne sich darüber Gedanken zu machen, mit welchen Dingen sie tatsächlich abbilden und damit umgehen. Forced Entry ist kein Film, es ist ein Versuch, etwas Geld zu verdienen, indem er das Sexfilmpublikum durch seine Kontroverse und seinen grafischen Inhalt verführt, die alle ein Werkzeug namens Film und Kino vergewaltigen. Dies ist mit Abstand der niedrigste und ekelhafteste Film, den ich je gesehen habe. Er übertraf sogar die japanische Guinea Pig-Serie mit Titeln wie Devil's Experiment (1985) und The Flowers of Flesh & Blood (1985). Dies liegt einfach daran, dass die Macher dies nicht taten Kümmern Sie sich nicht um alles und lassen Sie die gefährlichsten und abscheulichsten Instinkte unserer Natur aktiv werden, während Sie Ihr Produkt "schreiben" und schießen. 1/10
Gast
....... Trotzdem ist das Wichtigste, dass sie da sind, auch wenn ich nicht den Eindruck hatte, dass der Geschmack der meisten Leute immer noch schmeichelt. Immerhin saugen die meisten Leute (und nicht auf die gute Art). Der Vietnam-Anschluss macht auch Spaß, unser verrückter Veteran leidet unter ständigen Rückblenden ohne Reim oder Grund, der Schnitt dient fast dazu, ein Gefühl von gejagtem Horror zu fördern, er verleiht der Mischung eine interessante Note und ist an einer Stelle besonders amüsant Filmschnitte von Jism Pooling Topside eines breiten Buttcrack zu toten vietnamesischen Kindern und wieder zurück. Tatsächlich könnte dies als sinnvolle Nebeneinanderstellung verschwendeter Leben betrachtet werden, aber ich lachte stattdessen. Ich wunderte mich allerdings über den Realismus. Warum sollte ein gestörter Veteran, der von Erinnerungen gequält und von Feinden selbst in Frieden unterdrückt wurde, auf einer Vergewaltigungsporna ausgehen, statt nur einer allgemeinen Tötungspiraterie? Wenn er überall Feinde sah, warum sollte er dann nur Küken suchen, die er töten konnte? Ich konnte verstehen, ob die Küken wirklich heiß oder aggressiv waren oder so, aber meistens sind sie nur ein Schurke. Er hasst Hippies (nicht alle?), Aber ich bin mir immer noch nicht sicher, ob dies seine Zielstrebigkeit entschuldigt. Ich denke, dieser Film ist wahrscheinlich klüger als ich, was keine große Überraschung ist. Jedenfalls ist dies kein großartiger Film, aber für Sleazoids immer noch ein Muss. Wenn Sie es noch nicht getan haben, wissen Sie, suchen Sie es auf.
Gast
Der König der "Roughies". chuck-2199 June 2007 Warnung: Spoiler hatte ich immer gelesen und gehört, dass dies der König der "Roughies" war und ich wurde nicht enttäuscht. Es wurde offensichtlich mit einem geringen Budget gedreht, aber es gab einige sehr effektive Änderungen und Kürzungen (ganz zu schweigen von sadistischem Wahnsinn). Ich werde versuchen, die Spoiler so klein wie möglich zu halten. Plot-Zusammenfassung: Ein Vietnam-Veteran, der an einer Tankstelle arbeitet (und den Zahlungsbetrag des ersten Kunden ausgibt), zieht sich mit einer Kreditkarten-Maschine vor Betrug aus. Er jagt sie dann zu ihren Wohnorten und begeht ein paar weniger als erwünschte Maßnahmen für einen ersten (und einzigen) Termin. Der berühmte Harry Reems (das blaue Band, das den Arzt von "Deep Throat" diagnostiziert) spielt unseren Stalker und bringt Gruseligkeit auf eine neue Ebene. Er lebt in einem ständigen Zustand der Rückblende (oder der Regisseur fügte sie nur aufgrund seines Wahnsinns hinzu) und sie korrelieren gut mit der Aktion auf dem Bildschirm. Ein Schwachpunkt war der ziemlich haarige, kröteähnliche Shaun Costello (der Regisseur), der dem ersten Opfer unseres Helden eine lange Liebe schenkt. Ja, ich nenne den Stalker unseren Helden, da wir uns jetzt nichts anderes wünschen als die haarigen Brötchen-Liegestütze des Freundes (besonders in der Nahaufnahme). Gott sei Dank ist es endlich vorbei und wir können mit der Sache fortfahren. Ohne ins Detail zu gehen (da ich gestrichen wurde), zwingt unser Stalker dem glücklosen Opfer am Messerknüppel etwas "Liebesgespräch". Seine Worte an sie sind eigentlich nicht besonders liebend in ihrer Beschreibung ihres späteren Schicksals. Es ist unnötig zu erwähnen, dass dies beim nächsten Mal ein wenig anders sein wird, aber die ganze Brutalität und mehr erhalten bleibt. Die Mischung aus asiatisch klingenden Gongs und Musik im Soundtrack war gut gelungen, da der Regisseur später zugegeben hatte, ein Meister des Kopierens und Samplings in einem anderen Film zu sein (siehe IMDb-Bericht "Water Power"). Die Brutalitätsszenen sehen echt aus und der Sex ist Hardcore. Das Ende war nicht unerwartet, aber interessant gemacht. Wenn mein Review es nicht schon buchstabiert, ist das nichts für Zimperliche. "Roughie" bedeutet nicht, dass hier ein böses Mädchen schlägt (obwohl ich nichts dagegen habe, weißt du). Dieses bietet Hardcore-Sex (weich, "Roughie" und sogar ein paar lesbo-Knieklopfen) und sehr grausame Szenen der Verderbtheit. Ich persönlich dachte, dass es sehr gut gemacht wurde, aber ich weiß nicht, ob ich es noch einmal ansehen könnte (da ich jetzt eine große Anzahl von Szenen in meinem Kopf abspielen konnte).
Gast
....... Die endlosen Szenen von Hardcore-Demütigung, Vergewaltigung und Mord setzen diesen Film jenseits aller blanken Zuschauer. Der zweite Angriff ist besonders abstoßend, und das einzig Positive kann man dazu sagen, dass Laura Cannon mit äußerster Überzeugung ihren Schrecken und ihren Schmerz ausübt (Reems ist durchweg ziemlich arm). Es gibt nicht viele Argumente dafür, dass der Film etwas Konstruktives oder Intelligentes über Vietnam, Sex, Gewalt gegen Frauen oder das damalige Amerika zu sagen hat, aber seine Mischung aus gewalttätigen Episoden ist mit echten Filmmaterial von Nam verbunden, was ihn zu einem "Angriff" macht das sensorium "(um Kenneth Angers Satz zu verwenden), das sowohl denkwürdig als auch unauslöschlich ist. Forced Entry ist eine Art schreckliche Zeitkapsel. Niemand würde jemals in der Lage sein, einen Film wie diesen zu drehen, da seine Ästhetik, Bedenken, Ökonomie und Anforderungen an die Darsteller ihn zu etwas Unerreichbarem machen, das jedoch im Zusammenhang mit der Zeit und dem Ort, in denen er gemacht wurde, vollkommen Sinn macht . Ziemlich widerliches Zeug, aber einmal sehenswert für alle, die sich dafür interessieren, wie weit das Kino gehen kann.
Gast
Der Film, der die Disco-Generation schockierte !!! gavcrimson20 Juli 2000 Warnung: Spoiler Inklusive SPOILERS Eines der bekanntesten Beispiele jener gemeiner, "sexy" Filme, die die Disco-Generation schockiert haben. Hinter dem Pull-No-Punch-Titel verbirgt sich ein Film, der sein Bestes gibt, um dem gerecht zu werden. Forced Entry ist alles andere als hübsch, denn wir folgen einem verwirrten Vietnam-Veteran in der Nähe von New York, während er Frauen verfolgt, angreift und ermordet, die das Unglück hatten, an seiner Tankstelle nach Anweisungen zu fragen. Dieser Veteran ist sicherlich ein Fall mit einem "leichten" Groll gegen das andere Geschlecht und zahlreichen "Nam Flashbacks", die sich in seinem geschädigten Gehirn herum drehen, ganz zu schweigen von seinem "verzweifelten Bedürfnis, ein Opfer zu finden", wie der Anfang der Psychologie der jüngeren Liga zeigt . Der namenlose Veteranentag beginnt damit, dass er ein französisches Mädchen (Ruby Runhouse) ausspioniert und ihren Kotelett-Kotelettenfreund aus der Feuerleiter entführt.Wenn der Freund den Tierarzt verlässt, nutzt er die Chance und lässt ihr Halsschmerzen zu, sodass das Schlimmste noch aussteht. Fragen Sie nach dem Weg zu einem verlassenen Haus, die Einzelne Laura Cannon (ein Playboy-Centerfold) als zweites unglückliches Mädchen des Tages. Nachdem sie zu ihrem Haus zurückgekehrt ist, hält der Veteran gemächlich das Haus im Haus und stellt sogar eine Platte verzerrter Musik auf, eine ausgedehnte Szene, die der Regisseur Helmut Richler in eine schreckliche Cannon-Duschszene werfen kann. Schließlich holt der Veteran das Mädchen ein und tötet sie schrecklich mit einem Fleischermesser. Der Raub der Veteranen kommt jedoch zu einem abrupten Ende, als zwei dope rauchende Hippiemädchen dabei helfen, sein Ende zu erreichen. Von der ersten Aufnahme der freigelassenen Veteranen der Veteranen bis zum düsteren Finale Forced ist ein brutaler Reisebericht von üppigen Frauen, blutigem Blut, Kriegsfilmmaterial und einem Vietnam-Veteran, der vor der Kulisse von New York City spielt, als es wirklich gemein war. Kumpel. Der mysteriöse Helmut Richler gilt weitgehend als Pseudonym von Shaun Costello, der als Ghost Regisseur "WaterPower" fungierte, ein ähnlich schockierendes Feature, das fälschlicherweise Gerard Damiano zugeschrieben wurde. Seltsamerweise taucht der Name Helmut Richler in der Besetzungsliste von The Passions of Carol (1975) auf - eine X-bewertete Version von A Christmas Carol .......
Gast
....... Forced Entry war zweifellos als Erweiterung der in den Sechzigern populären Schwarz-Weiß-Roughies geplant (z. B. The Olga Films und Mike Findlays "Of Her Flesh" -Serie), die mit den expliziten 70er-Jahren aktualisiert wurde Deep Throat im Schlepptau, aber die Aneinanderreihung der Protagonisten mit Archivmaterial des Kriegsfilms hätte selbst das am meisten zerstörte Flagsam der 42. Straße in Schrecken versetzt. Heute fragen Sie sich vielleicht, ob Hiroshima Mon Amour oder der Pfandleiher Richler in den Sinn kam. Forced Entry ist besser gemacht als die meisten Filme dieser Art und enthält immer noch schlechte Nachvertonungen und viele Boom-Aufnahmen. Eine Szene zwischen Runhouse und dem Veteran ist an einem Punkt unerklärlich verschwommen, obwohl Sie nur den Film sehen müssen, um zu verstehen, warum. Die Schauspielerei ist jedoch überraschend passabel. Harry Reems verdient einen besonderen Dank dafür, dass er einen so bedrohlichen Freund so lebendig macht. Hauptsächlich als humorvolle Clowns wie Dr. Young in Deep Throat in Erinnerung geblieben, ist Reems ein bewusstloser Greaseball, eine absolute Personifikation des Bösen, die immer und immer wieder dreckige Hippies beschimpft, die in meine Station kommen, sie töten, schmutzige Hippies, Hippies. Phasen wie "Squalid und Revolting" neigen dazu, bei der Beschreibung überstrapaziert zu werden, aber um es in einen historischen prospektiven Forced Entry zu fassen, scheint die Ausnutzung von Filmen früher eher zu sein als alles, was die heutige Erwachsenenindustrie und die Jahre vor Vietnam-Veteranen vorfanden würde ein Teil der Möbel in Slasher-Filmen werden. Richlers Opus mag nicht nur seinem berüchtigten Ruf gerecht werden, er ist vielleicht so politisch unkorrekt, wie Gesetze es zulassen. Eines ist sicher, obwohl niemand, der "Forced Entry" gesehen hat, es jemals vergessen hat.

Ähnliche Videos

  • High Def Classics 41

  • Call Girls de Luxe (1979) mit Brigitte Lahaie

  • Vintage abspritzen 039

  • FC A607 Justine

  • Retro ist die beste 162 (Blu Ray)

  • Retro ist das Beste 233

  • Was ist Ihre Idee, lieber Kunde?

  • HLS-Photogravur m002g013

  • Erstaunliche Blondine in der Weinleseszene

  • Harter Schwanz für fetten schwarzen Retro-Arsch

  • Großer langer Schwanz fickt eine Brünette Fotze (1970er Vintage)

  • Oldies aber Goldies 968

  • Trashy Lady - Teil 2 (4K Remastered)

  • Es war einmal das Bordell

  • Der Kandidat - Teil 1

  • Vintage behaarten Sex in Strümpfen

  • DIESE JAHRE MÄDCHEN - Teenager große Titten streifen Tanz necken

  • Frauen im Spiel - Teil 2 (4K Remastered)

  • Weinlese-Teenager 120

  • Deutsche

  • Vintage Erotik

  • XXGOSSPRODXX Meisterwerk 1

  • Jugendträume 02

  • Weinlese-Teenager 50

  • freche Nacht der Aufregung

  • Aufregend

  • Oldies aber Goldies 687

  • Ma brendiska mallgache 2

  • Classics-Sammlung

  • Sie will ein Dienstmädchen sein.